Die Region

Die Südoststeiermark mit dem angrenzenden slowenischen Prekmurje und Pomurje gilt im Sprachgebrauch als die "Toskana des Balkans". Bewaldete Hügel und Weinberge. Die Auwälder des Murtals: Enten, Reiherkolonieen, anderswo längst ausgestorbene Vogelarten: Pirol, Neuntöter. Östlich erstreckt sich ein Ausläufer der ungarischen Tiefebene. Alles in allem: Eine bäuerlich geprägte Landschaft, in der Störche und die Eule noch zum Alltag zählen. Hier geht man noch in den "Buschenschank" (in Slowenien: vinotoc), wo Winzer ihre eigenen Weine und Jausen (mehr als Imbisse!) aus Selbstgeschlachtetem auf dem Hof oder der Wiese anbieten. Die berühmte "Klöcher Weinstraße" (hervorragende Traminer, Welschriesling, Zweigelt, Olivin) beginnt praktisch vor der Tür. Spezialität der Region: (Kürbis-)Kernöl, "das kostbarste Öl der Welt" (ZEIT-Magazin).
Dabei eine geschichtsträchtige uralte Kulturlandschaft mit zahllosen beindruckenden (belebten!) Baudenkmälern.

Klima: "pannonisch", d.h. adriabestimmt über die ungarische Tiefebene einströmend. "Nahezu mediterran" befindet der Reiseführer. Bananenstauden in den bunten Bauerngärten sind hier keine Seltenheit.

Tourismus: zum Glück noch in den Anfängen, sanft. Dennoch: alles da, was der Tourist braucht, außer Rummel.
Touristischer Hit: Wunderschöne Radtouren (Rad-kersburg, Tour de Mur) flach oder bergig nach Wunsch. Und immer etwas Besonderes als Zielpunkt. Und nach Ungarn sind es auch nur 20 km.